Es geschah in Schlesien…

Zuhause Foren Geschichte Es geschah in Schlesien…

Anzeigen 15 Beiträge - 1 durch 15 (von 17 gesamt)
  • Autor
    Beiträge
  • #2124
    Damian Jureczko
    Administrator

    Browsen durch die verschiedenen Bücher und Studien kommen oft über Beschreibungen von interessanten historischen Ereignissen. Ich beschloss, selektiv einige von ihnen hier zu veröffentlichen. Natürlich ermutige ich alle auch bei der Suche ihre interessanten Geschichten zu teilen, die getroffen werden können,…

    D. Jureczko

    Ich begann:

    Aus dem Buch” Rumänisch Sękowskiego
    Nicht leicht NACHBARSCHAFT
    SKETCHES und Extrakte SOURCE GESCHICHTE Nachbarschaft auf der Grenze von Schlesien – POLNISCHE Die XVIIXVII CENTURY


    Auszüge aus der gedruckten Ausgabe Dokumentenordner archivieren Bytom Bernard Szczęch: Dokument Górnośląski aus den Sammlungen der ehemaligen Stadtarchiv in Bytom. Z. 1 -7. Zabrze 1996-1998. Es enthält Jahre 1601-1654.

    “W 1626 die Nacht von 25 na 26 Oktober (am Sonntag) Dragoner Regiment Collerado angegriffen Vermögen Stanislaw Jarocki Jagd auf die in der Nähe von Bedzin, Sie raubten Eigentum und tötete zwei Themen. Jaroccy – Und Stanislaw Jerzy, Sie erstattete Protest an die Stadtverwaltung in Bytom, Dragoner wurden verhaftet und später wieder freigelassen. Die Stadtverwaltung erklärt, die freigegeben sie auf ihren eigenen Kommandeur des Regiments und nicht der Rat. Als Vergeltung Jaroccy in der Nacht 3 na 4 Dezember griffen das Dorf und entführt Dąbrówka 366 Schafen und 103 Stück Vieh.

    W 1631 Jahr (29. April) hat die Kommission Reichsamt in Pszczyna den Stadtrat Rat Bytom in die Pflege und den Schutz des polnischen Klerus, weil feindlich sie gegen den Franziskanern bytomskich.W genommen gefragt 1632 Jahr (18. September), fragt der Bürgermeister und Stadtrat in Bytom den Stadtrat von Opole in den polnischen Soldaten, die für sie tranken "eine Menge Weinfässer", ohne zu bezahlen.

    W 1636 Jahr (12. Juni) Lieferant für Wein – Jan Lazar, townsman Bytom, fordert die Elijah von Henckla bat sie, für den Wein für die Polen rekrutierte Regiment Colloredo geliefert zu zahlen. Henckel bestellte die Rechnung bezahlt.

    W 1644 Jahr (12. Dez.) Henry Nase er beschuldigt Jerzy Suchodolski Besitzer Miechowie von in Dąbrówka in der Nähe von Bytom Tötung 7 Polen.

    W 1645 Jahr (28. Juni), wandte sich der Bürgermeister und Stadtrat in Bytom dem Gouverneur irdischen Bytom angeben Jana sen. Koschembara über die Unterstützung bei der Wiederherstellung des Stadtarchivs zu der Zeit des Krieges in Czeladź im Fürstentum Siewierski und besetzt vom Distrikt-Governor des Herzogtums hinterlegt, Krakow Kanon ks. Alexander Brest auf Antrag eines bestimmten Gembarzycy die geschuldete eine Schuld an dem Wirt Piekar.

    W 1647 (September) polnische Soldaten griffen die Mühle Jana Chrobaka, Thema Stanislaw Tyminski. Ein Geselle Müller tötete seine Radwanski aus Chorzów versuchte, das Wasser zu entkommen – Er wurde auch getötet.

    W 1649 Jahr (Ende September) Italienerin Hipolita Marlieni führte in Polen Abenteurer rekrutiert eingedrungen das Gericht Cellariego in Radzionków. Er starb Manager Meisner.
    (Jedoch ein Gerichtsverfahren wurde anders vorgestellt: der Angriff organisiert wurde nicht namentlich genannt podstarości Krakow und Merliani Er blieb draußen Cellariego und es wurde mit Gewalt von Menschen entführt podstarościego. Gestohlene viel Gold in der gleichen Zeit, Silber und Schmuck, und Haushaltsgeräte.)

    W 1650 Jahr (3. Juni) Jan Kiedrzyński mit Strom im Fürstentum schrieb Siewierski an den Stadtrat in Bytom auf den Angriff auf dem Weg nach Tschenstochau Themen von Bytom Dąbrówki dem Wirt von Sand zu einem ungenannten Fähnrich Krone unterworfen, Sie raubten und schlugen ihn und stahlen die Pferde in Czestochowa. Die Täter wurden in dem Wirt in Dąbrówka versteckt.

    W 1653 Jahr (21. Januar) Letter of Education Office von Schlesien in Breslau Gabriela Henckla empfiehlt, die Grenze zu den polnischen bums Schließung nicht an den Staat Bytom eingedrungen.”

    #2219
    Damian Jureczko
    Administrator

    “Im Januar 1658 Jahr George King betrunken erstochen ausgesetzt Kammern Schlesische Andrew Waligę von Radzionków. Tag 7 Februar 1658r. Er wurde vom Henker ausgeführt Mikołaja Kalusa(…)” (Quelle: “Die Geschichte der Justiz Tarnogórskiego” J. Verhaften T.G.2007)

    W / in Santa Kalus wird auch in anderen Quellen erwähnt:

    http://www.frankenbergprivat.de/Frankenbergowie-Dobieszowice-1.htm

    • Diese Antwort wurde geändert 7 Jahre, 1 Monat vor durch Damian Jureczko.
    #2529
    Damian Jureczko
    Administrator

    In 1597r in Gliwice “Es war ein paar Tage Versuch gegen angebliche Hexe gehalten. Eine Frau namens Hoska, resident Szałszy, Szałszy Bewohner wurde beschuldigt czary.Po viermal mit Folter zugelassen (?) Für schuldig befunden und verurteilt wurde, zu Schwert enthauptet (…)” Quelle: "Die Geschichte der Justiz Tarnogórskiego" J. Verhaften T.G.2007)

    #2596
    Damian Jureczko
    Administrator

    "AT, KILL Sohn polnischer SKURWEGO (…)

    (…) Mit diesen Worten Kozłowscy, Die Mitglieder der alten und rozrodzonego Oberschlesien Adelsfamilie, Lomnica Besitzer im Kreis Olesno und Makowtschütz im Bezirk Lubliniec, Sie sind schuldig im Januar 1616 Jahr in einer der Pensionen in Bytom James Kuszla – Sie riefen natürlich auf Polnisch, Allerdings hat sie offenbar nicht selbst als Polen betrachten (…)”
    (Auszug aus einem Artikel von Zbigniew Kieresia in Artikel enthalten. Archive und historische Skizzen No. 4 Katowice 2008).
    Link zum Artikel

    … wie Sie von Anfang an sehen kann, war es nicht einfach,. Dies geschah in der Herberge Bytom Sebastian Piwowarka

    Damian Jureczko

    • Diese Antwort wurde geändert 7 Jahre, 1 Monat vor durch Damian Jureczko.
    #2889
    Damian Jureczko
    Administrator

    Dieses Mal ist die Geschichte, die bereits in mehrere Bücher beschrieben worden. Die Autoren geben es als Beispiel für religiöse und soziale Beziehungen. Für mich ist es wichtig,, weil es sich um meine Vorfahren Strenków von Tarnowskie Mountains.

    Die meisten mochte ich die Beschreibung des Buches ” Aus der Geschichte des siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert- Das Buch Jubiläum bot Professor Michael Komaszyńskiemu”-Katowice 1997 Autor des Kapitels. J.Kwak

    “(…) Im April und Mai 1709 Sie fand vor der Gerichtsverhandlung Wojtowski zwei Strafverfolgung Pfarrer Pfarrer der Beleidigung vom Metzger Jana Strenka. Wenn der Priester aus der letzte Ölung und Kommunion zu den Kranken neben dem Blutbad STRENK weitergegeben, Dies geschah nicht nur aus seiner Kopfbedeckung, aber weiter Fleisch gehackt. In der mündlichen Verhandlung im April bestätigten die Zeugen die Vorwürfe Worte, m.in. Simon Wypyszczyk bezeugte, dass er die Priester offen gehört hatte, warf STRENK zu arbeiten: “Tier, Flegel-see, co niose […], sehen, was passiert,, wie gehe ich zurück.” auch Jakub Kaim bezeugte, dass STRENK Kappen entfernt und kein weiteres Fleisch gehackt, Angabe, dass er “in seinem eigenen Metzgerei tun dürfen, was er will”. Urteil ausgestellt 16 Mai 1709 die Begründung, dass der Angeklagte “obwohl die Zeremonie Catholickich dazu gezwungen sein, keine ” (…Jedoch), dies muss sie respektieren. Er war so drei Tage lang im Gefängnis verurteilt. Selbst streng bestraft sein Vater Henryk, dass Sohn “er wollte nicht das Sorgerecht aufgeben” und über einen Priester Pfarrer “mowieł falsch”. Er hatte zu zahlen 10 Geldbußen der Kasse Wojtowski.”

    Alle diese Leute können in dem Buch von Aufzeichnungen Tarnowski Mountains gefunden werden. Das Jakub Kaim war auch ein Metzger. Ehefrau von John Strenki war näher an den unbekannten Marianna. Die Kinder werden geboren Anna. 1708R. (Ehefrau von Joseph Lebiody), Jan Valenty ur. auf den Tag des Gerichts auf John Strence in 1709r., Henry ur. in 1714r. Ich hoffe, bald, dass ich über die ursprüngliche w / in der mündlichen Verhandlung zu schreiben bekommen

    Damian Jureczko

    Der Anhang ur. John Valentine Mai 1709r.Syna John und Marianna Strenków

    Anhänge:
    Du musst sein eingeloggt anzuzeigen hängten Dateien.
    #2891
    Damian Jureczko
    Administrator

    Endet mit John Strenku erwähnt es in dem Buch “Dateien mieijskie Tarnowskich den Bergen vom Ende des XVI Jahrhunderts bis 1740 ” EIN. Schmied
    “(…) Sessio die 27 Juni Anno 1740.
    Wenn tey Sessyi Przedstąpił Jan Strenk und setzen Leere Häuser Christiana Szula Garten der 12 Thlróv Sląscoc, Rohre, die so zahlen verpflichtet, fertige sechs thalarow auf den etablierten Betreiber gab rsta, und der Begriff S. Michaelis 2 Thalry, Weihnachtsveranstaltungen 2 Thalry, ein Termin Georgy 1741 2 thalary geben powinie (!) wird.”

    und der bisherige Rekord von Juli 1700.

    “(…) In der Rechtssache
    zwischen Petro Mikołayczykiem ziedney, und poćciwym Guild of Crafts kleben zdrugiey Seite, dotykaiąc die przekupowania Krauts (Widder) in Radzionków.
    Lehre.
    Poniewadz die freiwillige Aussage Simona Raska radzionkowskiego ausgesetzt zu kommunizieren, dass Jan Strenk Begleiter Pietra Mikołayczyka mit ihm vor dem Abend Scopes Verhandlungen, und nur tschechische August rozesli, Jedoch gleich, Jein Strenk für den Morgen und przisć obiecował, und wenn nazaiutrz Jakub Kaym von Jędrzej Kucher prziszeł, Frau przedawaciela ihnen gesagt,, von wem sind die Funktion anderer iakmierz Iuz die Krauts ztargowane, und sie nato nachlässig, und es gab nur, co Jan Strenk Angabe, deshalb Pietr Mikołayczyk tey der Reue {} Begriffe przekupu, ihm in der Halle dictowano, kostenlos a sein, y jede Strafe nicht fallen, ratione Reflexion auf dem Weg iednak diese Krauts, Fall im August Vrzędu Voytowskiego pokazuie.”

    #3939

    Nach langem Schweigen zu diesem Thema werden kurze Einblicke teilen, die sich auf Gebiete der historischen Grenze zwischen Schlesien und Malopolska. Viele meiner Vorfahren seit Generationen lebten buchstäblich an der Grenze im Tal des Flusses Brynica. Bis zum heutigen Tag die lokalen Traditionen, Sitten, Folk und Sprache und Mentalität beeinflusst und Mischfaktoren Boden, es schien, durch eine harte Grenze getrennt werden. im Ausland, die im Laufe der Jahrhunderte von der dritten Teilung der polnischen, gefolgt von der Gründung des Herzogtums Warschau wurde wiederholt verschoben. Für die Genealoge auf der Suche nach den wichtigsten ist die administrative zu einer bestimmten Pfarrei gehören,. Begründung, Ich beziehe mich auf, und ich meine Bobrowniki und Żychcice, seit der Wende des XII und XIII Jahrhundert. vorbehaltlich der Pfarrei St.. Margaret in Bytom, Pfarrei dann in der Stein 1820 Jahr- nur Verbindungen wurden die Schlesische Kirche gebrochen. Nach Halina Gajdzik Autor eines der Monographie:
    “Bobrowniki und Żychcice polnischen gehören, blieb jedoch innerhalb des Dekanats Bytom Preußen, durch Zugehörigkeit zur Pfarrei Kamien. So sind die Pfarrkinder unter der Verwaltung des polnischen Königreichs und auch die Verwaltung von Preußen (…), Um sie von der Gemeinde in Kamien 1820 abklemmen. von der Pfarrgemeinde übertragen siemońskiej es ist eine Notwendigkeit geworden ist, denn unter der päpstlichen Bulle unter dem Druck der preußischen Regierung Dekanat Bytom gab sie im Jahr 1821 war. zusammen mit deanery pszczyński der Diözese Breslau zugewiesen (…Seit vielen Jahren), noch das Buch von Taufen und Hochzeiten Gemeinde Kamien aufgezeichnet, die Namen der Pfarr der polnischen, und in die Bücher der Gemeinde siemońskiej Namen der Pfarr von Preußen. Po 543 Jahre viele waren noch Bande der Verwandtschaft und Freundschaft zu der Gemeinde gehören, verknotet”

    Der Autor gibt ein Beispiel Rekord, die fand sich in dem Buch Kamien Todesfälle- nie dotyczy on mojego Przodka 🙂 :
    “Er tat seinen letzten Atemzug sinnlos Isidore Sohn Matthew Pajor, einzigartige Familie Schande…”(1765r.)

    Interessant ist auch die Aufzeichnung der gleichen Bewohner und Bedingungen, sie lebten. Beachten Sie den Bischof von Krakau Piotr Gebicki, wobei 1650 er besuchte Gebiete des Herzogtums Siewierz.
    “Im Zimmer war ein Tisch, ein paar Stühle oder Bank, und manchmal einfach Holzscheite, ein Feld für Kleidung, auf dem Lehmboden Stroh Betten, selten Bett. Auf dem Tisch, eine Schüssel für alles und für alle. In armen Bauern war Schüssel nicht immer genug voll, aber keinen Mangel an Alkohol. Sie tranken Schnaps jung und alt, Kegel und Dirnen, Mann und Frau. Es zeigte sich am meisten in den Märkten und am Sonntag nach der Messe, abgeworfen, wo sie für einen Anteil lag.”
    An diesem Stand der Dinge in einem großen Ausmaß beeinflusst, politische Faktoren.

    Der Fall der administrativen und Neugier ist wahrscheinlich einer der vielen, Doch in der Genealogie, nichts ist offensichtlich,. Das Traurige daran ist geistlos alle Divisionen zu schaffen, vor allem von denen, , die nicht wissen, ihre Vorfahren… aber das ist ein anderes Thema. To Przodkowie tworzą Naszą historię i czasem mogą nas bardzo zadziwić 🙂

    Basierend auf dem Buch: H. Gajdzik “Bobrowniki 1945”

    Grüße
    Przemek Pawełczyk

    #5382
    Damian Jureczko
    Administrator

    ” auf 16 März und 14 Oktober 1848 Jahr fand in Bytom Prozess gegen Arbeiter Francis Haynowi des Raubes angeklagt und Mord. war Gerichtsurteil in das Rad gewebt werden. King, änderte sich jedoch, den Satz Axt enthauptet. Die Hinrichtung stattfinden sollte auf “Galgenbergu”. Da jedoch Graf Donnersmarck, der Besitzer des Platzes für die Ausführung bezeichnet (von der Gründung der Stadt durchgeführt dort alle Todesurteile), Er verweigerte die Erlaubnis, ihr Land für diesen Zweck zu verwenden,, als Ort der Ausführung bezeichnet auf kommunalen Eigentums “Płóczki” der Weg zum Lasowice, 500 Schritte für städtische Scheunen. Sie wurden in den Bau von Eisenbahnen Lubliniec -Tarnowskie Gebirge zerstört. da 31 August 1849 die Katze hat seine Pflicht getan. Fast das ganze Jahr über hatte der Verurteilte für die Beurteilung seiner Leistung zu warten! Können Sie sich vorstellen, Während er zum Zeitpunkt der psychischen Folter gelebt! Sicherlich täuschte er in der Hoffnung, die Aufschiebung Vollstreckung des Urteils mit sich bringen würde Nachsicht! Sein Körper wurde auf dem Friedhof nicht begraben, aber nur unter szafotem./Nowak/
    Dies war die letzte öffentliche Hinrichtung in Tarnowskich den Bergen…”
    Quelle: “Die Geschichte der Justiz Tarnogórskiego” Jerzy Hejda ed. Tarnowskie Mountains 2007″

    Über Galgenbergu ist wenig hier: Link

    Ich hatte einmal die Gelegenheit, in den Park, um zu bleiben Nacht zu wissen, die Geschichte dieses Ortes Mann verschiedene Gedanken überlappen…

    Ich konnte nicht feststellen, wo in der sogenannten Lasowice. Płóczki. Ich frage mich, ob meine 4xPraDziadek Wilhelm Arndt für die Durchführung Hoff gestört , dass sie es nicht so etwas spielen.
    Der Eintrag im Anhang über den Tod von Franz Haina (Francis Hayna).

    • Diese Antwort wurde geändert 6 Jahre, 4 Monate vor durch Damian Jureczko.
    Anhänge:
    Du musst sein eingeloggt anzuzeigen hängten Dateien.
    #5385
    Damian Jureczko
    Administrator

    Allerdings ist es etwas über “Płóczki” Link

    ” Gehängte ist nicht auf dem Friedhof begraben, aber sie begruben sie Płóczki, erstreckt sich von der Straße in die Kolonie Bytomskiej Lasowickiej. Im Januar 1927 R. fabrykł "pflügen" gruben auf dem Boden, nach rechts ul. Nakielska zwei Skelette, die wahrscheinlich aus dem Raum von zwei Soldaten kommen, durch den Strang für ein Vergehen im Jahr zum Tode verurteilt. 1683 von König John Sobieski, während seines Aufenthalts in der Tarn. Berge.” Das Zitat stammt aus Montes Tarnovicensis-Link oben

    #5393
    Damian Jureczko
    Administrator

    “Die Geschichte der Justiz Tarnogórskiego” Jerzy Hejda
    “W 1683 die Tochter eines Bürgers Lukasik gehalten fleischliche Beziehungen mit den Soldaten in Tarnowskich den Bergen in der Zentrale des Aufenthaltes. Eine solche verurteilt eine Straftat Bürgermeister, sie zu “kirchliche Strafe”; kun hatte in den vier Sonntagen vor dem Tor der Kirche stehen zu setzen. Andere verheiratet und Witwen, die wurde von ähnlichen Verbrechen angeklagt, müssen zur Strafe aus dem Urteil des Gerichts für ein paar Tage tragen eine Schubkarre hinunter die Straße in der Nähe des Friedhofs zu reparieren! / Winkler /”

    Absichtlich wies Ausdruck “verheiratet”. Ich fragte mich immer wieder, wie viele Verzerrungen in unseren Bäumen. gut, Ich werde nie wissen, ob John Doe in der Tat war der Sohn von Jan Nowak? Oder vielleicht neben Kowalski leben;) Ein Beispiel der Genealogie der englischen Herrscher sein würde,. DNA-Tests haben bereits bewiesen,, das ist nicht im Einklang mit den Fakten.

    Link zum Artikel

    da

    • Diese Antwort wurde geändert 6 Jahre, 4 Monate vor durch Damian Jureczko.
    #5398
    Damian Jureczko
    Administrator

    Der Anhang der Geburt von Eve- Tochter Valentine und Elizabeth Freiheit Tarnowskich den Bergen von 1656r. Eva hatte fast verwaist, da “1657 der Senior Meister der Zunft der Tuchmacher und Weber Valentine Freiheit erschossen versehentlich den Sohn eines Bürgers Rostowski. Wójtowski Gericht verurteilte ihn zum Tode. Doch Graf der Eigentümer des Grundstücks Bytom Gabriel Henckel sein Vorrecht der Barmherzigkeit üben. Angeklagt nach der Hinterlegung der Kaution aus dem Gefängnis entlassen. Wahrscheinlich war es in diesem Fall nicht ohne Einzahlung, sondern eine bloße Umwandlung der Strafe zu einem feinen”
    “Die Geschichte der Justiz Tarnogórskiego” Jerzy Hajda

    Anhänge:
    Du musst sein eingeloggt anzuzeigen hängten Dateien.
    #5400
    Artur Paczyna
    Benutzer

    Damian schrieb:
    “Ich fragte mich immer wieder, wie viele Verzerrungen in unseren Bäumen. gut, Ich werde nie wissen, ob John Doe in der Tat war der Sohn von Jan Nowak? Oder vielleicht leben Sie neben Kowalski;)”.

    Sehr interessante Frage.
    ich denke,, das bleibt die Frage nach der Rolle der Frauen in unserer Abstammungslinien unterbewertet, und meiner Meinung nach, ist der Schlüssel zum Verständnis, wer wir sind.

    In die Bücher werden Sie für extramarital Kinder durch die Mutter des Mannes Hinweise auf die Anerkennung der Vaterschaft begegnen.
    Viele von ihnen in Kenntnis der Diener am Hofe (und nicht nur) Bräute und ihre Kinder (dessen Vater nicht nur Soldaten, aber Herren und Adeligen).

    In jedem Fall,, vorausgesetzt, wurden, wenn die Kinder in ca. geboren. 9.monatlichen Zyklen, sicher, dass es, aber die Vermutung, wer ihr Vater ist, so viel jede andere Situation (zB. Kindergeburtstag 3 Monate nach der Hochzeit die Ehegatten), Diese Situation ist schon zweifel, Dies bedeutet nicht,, das sollte im Voraus in Betracht gezogen werden,, dass jedes Kind außerhalb biologisch geboren, Dieses Kind ist nicht ihr Ehemann, aber ein anderer Mann.

    Frömmigkeit, soziale Ordnung, Umgebungsdruck, usw.. die Lust der mehr hitzköpfig Individuen gehemmt. Frauen haben immer schlimmer hier und Ehebruch (wenn auch selten – machen 5% Bevölkerung) kam oft, um Licht.

    Juden lösen dieses Problem auf die Mutter mit dem Hinweis, als Grundlage für das Kind und Erbe.

    Coincidence in dieser Hinsicht helfen uns nicht,, im Gegenteil, kompliziert die Angelegenheit.
    in vitro, surogatki, Vater 1 und Eltern 2 anstelle von Mutter und Vater, Verweigerung der Vaterschaft (DNA), die Krise der Ehe (eheliche Untreue und Unehrlichkeit), und der Glaube und zwingt außereheliche Beziehungen (sichtbar Prozess Ausbreitung im Laufe der Zeit: die so genannte. Zivileheschließungen und Scheidungen, durch Steuervorteile zu fördern und das Zusammenleben, zu sanktionieren Partnerschaften, jetzt auch das Geschlecht in einigen Ländern), ändern das Gesetz in dieser Hinsicht, soziale Mentalität zu ändern (in Richtung der Akzeptanz von extramarital sexuellen Beziehungen und das Leben auf der Katzenpfote), Es ist eine Regression der Zivilisation, und deshalb … das Ende der Genealogie, wir wissen,. Ich wage die Sicht, das ist der letzte Moment, zu etablieren etwas wie ein.

    Nächste Generationen haben die großen Schwierigkeiten.

    Artur

    Nur eine Anfrage Schlesische Menschen zu sprechen, treu zu bleiben seine christlichen Prinzipien und seine Verbundenheit Polnisch.

    Wojciech Korfanty

    #10640
    adamkropek
    Benutzer

    Hallo,
    Bücher aus der Pfarrei Allerheiligen in Gliwice Suchen fand wahrscheinlich den Marsch der Truppen Jan Sobieski in Wien verfolgen von Oberschlesien in 1683 R.
    Vielleicht gibt es eine Person, die diese Passage aus dem Lateinischen zu übersetzen ist in der Lage.

    Link
    https://familysearch.org/ark:/61903/3:1:939K-H81Q-V?i=41&wc=MHXS-Y29%3A361904901%2C361904902%2C361910901%3Fcc%3D2114433&cc=2114433z 1683 R.

    • Diese Antwort wurde geändert 5 Jahre, 2 Monate vor durch adamkropek.
    • Diese Antwort wurde geändert 5 Jahre, 2 Monate vor durch adamkropek.
    Anhänge:
    Du musst sein eingeloggt anzuzeigen hängten Dateien.
    #11963
    wmacoch
    Benutzer

    Ich bat um Hilfe bei der Übersetzung Kollegen WTG-Buchse und Bartek die rätselhafte Eintrag aus der Zeit der Marsch der Truppen von John III Sobieski für Gliwice übersetzt. Der Fall erweist sich als sehr interessant. Und hier ist das Ergebnis:
    “23 VIII und, Jan Ludwik Sendecius Kollegial raciborskiej Unserer Lieben Frau von der Himmelfahrt, dann eine bemerkenswerte Pastor Gliwice, Ich taufte zwei Erwachsenen [dh.] Einen arabischen und einen skythischen kałmuckiego vom Hofe Seiner Majestät des Königs Johann III Polnisch, als er ging, gegen die Türken mit polnischen Soldaten nach Wien. Ein Araber wurde Antoni genannt (Taufpaten waren Peter Bednarczyk und Fräulein Marianna Miczalowa), zweite und, Scycie kałmuckiemu Bajembekowi, wurde Francis genannt, deren Paten waren Marcin Suchy und Frau Katarzyna Grzesielowa. So gesegnet sein Gott, dass die heilige katholische Kirche gab ihre jetzt zwei Kinder, was half ehrwürdiger und frommer Sycopowski [?] des Ordens von St.. Dominika strikte Einhaltung, die zusammen mit dem König auf dieser Schlacht ritten Wien, und der Herr, Gott segnete sie wie durch ein Wunder gibt es so, dass viele Tausende von Heiden getötet, während der Rest der Panik und Verwirrung hatte große Flucht, wo die Polen und die große Kaiser plündern genommen.

    _________________
    Grüße – Bartek”
    Grüße Wieslaw

    #11977
    adamkropek
    Benutzer

    Vielen Dank, Ich habe nicht erwartet, so eine coole Geschichte. Ich frage mich, was ihr Schicksal. Grüße.

Anzeigen 15 Beiträge - 1 durch 15 (von 17 gesamt)
  • Sie müssen zu diesem Thema zu antworten protokolliert.