Historyk85

Forum Antworten Erstellt

Anzeigen 15 Beiträge - 1 durch 15 (von 104 gesamt)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Tabelle der alten Bieruń Bewohner Dezember 1910 R. #29291
    Historyk85
    Benutzer

    Olu,

    Informacje o rodzinie Nycz vel Lissok i Losoniach uzyskałem dzięki zleceniu kwerend w Archiwum Archidiecezjalnym w Katowicach.

    Obszerniejszych materiałów źródłowych, takich jak umowy kupna, sprzedaży, umowy przedślubne należy szukać przede wszystkim w aktach gruntowych prowadzonych dla danej nieruchomości. Przeglądałem znaczną część dostępnych akt gruntowych (Bieruń, Jaroszowice, Wygorzele) i nie spotkałem jak dotąd w nich dokumentu starszego niż 1754 R.

    Wyjątkiem są tutaj akta gruntowe dóbr rycerskich, które należały głównie do szlachty, te mogą się poszczycić znacznie starszymi dokumentami.

    Osobną kategorię stanowią testamenty, te oczywiście również można znaleźć w aktach gruntowych, jak i oddzielnie, jako część spraw spadkowych prowadzonych przez sądy. Niemniej znów jest to głównie XIX/XX w.

    Dokumenty starsze, dh. sprzed II. poł. XVIII., nie będące metrykami kościelnymi, z interesującego nas obszaru znajdują się tylko i wyłącznie w Archiwum Książąt Pszczyńskich w AP w Pszczynie. Poza materiałami masowymi, które zawierają suche dane o mieszkańcach, nie ma tam jednak zbyt wiele o rodzinach chłopskich. Znajduje dokumenty i zapisy o mieszkańcach wsi, ale są to wolni sołtysi i młynarze, a więc ówczesna „wiejska elita”. Mieszczanie też się trafiają, ale dominuje Pszczyna, materiałów z Mikołowa czy Bierunia jest znacznie mniej, a jeśli już to ponownie są to osoby z wpływowych i zamożnych rodzin.

    W ten sposób trafiłem na ślad Zofii Kocurowskiej, wymienionej w testamencie Jana Prusa, wolnego sołtysa z Miedźnej z 01.09.1736 R.

    Poza tym Archiwum Książąt Pszczyńskich to archiwum samo w sobie, potężny zespół, opasłe jednostki, nieraz trudno czytelne, poszukiwania są więc żmudne i czasochłonne. No i dominuje szlachta, szlachta i jeszcze raz szlachta

    Akta USC Urbanowice zaczynają się oczywiście od 1874 R. i są w AP w Pszczynie, ale skorowidze, które są alfabetycznym spisem osób, których dotyczą poszczególne akty urodzeń, ślubów i zgonów zaczynają się od 1888 R. Pisałem o skorowidzach ponieważ bardzo ułatwiają poszukiwania, w przypadku ich braku konieczne jest przeglądanie rocznika po roczniku, Seite für Seite.

    Jak by co służę pomocą i wskazówkami.

    Grüße,
    Andrzej

    als Antwort auf: Tabelle der alten Bieruń Bewohner Dezember 1910 R. #29276
    Historyk85
    Benutzer

    Marcin,

    W trakcie mojej ostatniej wizyty w AP w Pszczynie, przeglądając zamówione jednostki, znalazłem m.in. trzy dokumenty dotyczące młynarza Gawła Norasa, nämlich:

    24.01.1660 r.; Gaweł Noras kupuje młyn w Międzyrzeczu od Urbana Gawlasa.

    1663 r.; Gaweł Noras bierze w dzierżawę młyn w Pszczynie, zabezpieczeniem jest wcześniej zakupiony młyn w Międzyrzeczu.

    1667 R. (w dzień św. Marcina); Gaweł Noras sprzedaje młyn w Międzyrzeczu Pawłowi Szafranowi. Ciekawa jest informacja, że pierwotnie zamierzał go sprzedać swojej córce i zięciowi Grigerowi Rygule.

    Zrobiłem zdjęcia wszystkich trzech w/w dokumentów, tak więc jeśli jesteś zainteresowany poznaniem ich treści, to podaj mi swój adres e-mail, albo prześlij mi wiadomość, adres znajdziesz w wątku, w jednym z wcześniejszych postów.

    Odnalezione dokumenty są po polsku, tak więc bez większych problemów będziesz mógł się zapoznać z ich treścią.

    ———————

    Ponadto dla wszystkich śledzących zamieszczoną wcześniej w wątku genealogię rodziny Loska i rodzin z nimi związanych zamieszczam kolejną porcję informacji w uzupełnieniu do mojego postu z 25.04.2021 r., dzięki którym cofniemy się niemal do połowy XVII w.!

    Mateusz Nycz vel Lissok; ur. 13.09.1777 Urbanowice; d. 06.02.1840 Urbanowice, był synem Wojciecha (Adalberta) Nycz i Katarzyny Łosoń (Losoń, Lasoń) vel Liszka.

    Wojciech (Adalbert) Nycz urodził się ok. 1734/1742, und er ist gestorben 10.11.1810 w Urbanowicach; 11.02.1765 w Tychach poślubił Katarzynę Łosoń (Losoń, Lasoń) vel Liszka urodzoną 14.11.1745 w Czułowie, die gestorben 05.05.1802 in Urbanowice.

    Rodzicami Katarzyny byli: Tomasz Łosoń (Losoń, Lasoń) vel Liszka urodzony 14.12.1697 w Tychach i Agnieszka Stachąnka; ślub Tomasza i Agnieszki miał miejsce 23.01.1725 w Tychach.

    Rodzicami Tomasza byli: Stanisław Loszonczyk i Dorota Krawczowna, a ich ślub odbył się 29.01.1686 w Tychach.

    ich hoffe,, że w/w informacje sprawią zainteresowanym wiele przyjemności.

    Trafiłem również na ciekawy trop, dzięki któremu może uda się ustalić pochodzenie Zofii Kocurowskiej, żony Macieja Józefa Kocurowskiego, i cofnąć genealogię tej linii również do połowy XVII w.

    Grüße,
    Andrzej

    als Antwort auf: Tabelle der alten Bieruń Bewohner Dezember 1910 R. #29208
    Historyk85
    Benutzer

    Zygmuncie,

    Akta Urzędu Stanu Cywilnego w Bieruniu od 1874 R. nadal znajdują się w USC Bieruń i nie ma do nich swobodnego dostępu, i w dającej się przewidzieć przyszłości raczej się to nie zmieni.

    Niemniej biorąc pod uwagę podane przez ciebie informacje w pierwszej kolejności sprawdziłbym USC Tychy i/lub Urbanowice, ponieważ nazwisko Loska licznie występuje w samych Tychach, jak i okolicy, mam tutaj zwłaszcza na myśli Jaroszowice i Wygorzele, a te podlegały pod USC Urbanowice.

    Akta z tych dwóch urzędów znajdziesz w Archiwum Państwowym w Pszczynie, w przypadku akt z Tychów są dostępne skorowidze od 1874 r., zaś dla Urbanowic te zaczynają się od 1888 R.

    Korzystałeś zapewne do tej pory z indeksów parafii Bieruń dostępnych na stronie geneteki, a ta obejmowała wspomniane wyżej Jaroszowice i Wygorzele, stąd też i nazwisko Loska, ale parafia to jedno, a akta USC to drugie.

    Swoją drogą dla tego okresu akta cywilne niosą ze sobą znacznie więcej informacji niż metryki kościelne, tak więc podsumowując, na ten moment powinieneś skierować swoje kroki do Archiwum Państwowego w Pszczynie.

    Grüße,
    Andrzej

    als Antwort auf: Tabelle der alten Bieruń Bewohner Dezember 1910 R. #29154
    Historyk85
    Benutzer

    Hallo,

    Diesmal präsentiere ich eine Liste der Einwohner des Dorfes Urbanowice mit 1805/06 R; die vorherige Volkszählung für diese Stadt, die ich in den Thread aufgenommen habe, war von ca. 1781 R. er hat aber auch die Termine für die Übernahme einzelner Betriebe angegeben, dennoch hat dieser seinen Wert, da er einen Einblick in die Zeit gewährt, die in den öffentlich zugänglichen Aufzeichnungen der Pfarrei Bieruń nicht enthalten ist (von 1820 r.).

    Die vorgelegte Liste stammt aus den Verfahrensakten.

    Grüße,
    Andrzej

    ———-

    Liste der Einwohner des Dorfes Urbanowice z 25/26 September 1805 R.

    Akkerbauerstellen [Siodłoki / Bauern]

    1. Simon Uszok
    2. Wawrzin Droszd
    3. Franek Przylacky
    4. Jon Deutschland
    5. Joseph Mzyk
    6. Morcin Soyka
    7. Fabian Mzyczek
    8. Walek Bednorsz
    9. Träne Schiwy
    10. Klaia u [n] d Stachon [sie haben beide auf derselben Farm in gleichen Fängen gezüchtet!?]

    Gärtners [Zagrodnicy]

    1. Walek Bula
    2. Joseph Koszok

    Häuslers mit Feld [Chałupnicy]

    das Dorf Urbanowice

    1. Kuba Bula
    2. Anton Puschek
    3. Jendrys Labe
    4. Friedrich Czyron
    5. Balzar Kotschy
    6. Jurek Ponol
    7. Jurek Wuszik
    8. Pietr Kost
    9. Woitek Soika
    10. Reiße Soika
    11. Kuba Bula
    12. Kuba Soika
    13. Welle Plättchen
    14. Grześ Jaruzel
    15. Morcin Bartecky
    16. Jurek Mzyczek

    das sogenannte Kopain [Kopaniny] weg von 1/4 eine Meile vom Dorf [Urbanowice, dh. es geht um ihren Weiler]

    17. Frank von Deutschland
    18. Grzes Zolna
    19. Franek Paschek
    20. Michol der Graue
    21. Kuba Tailor
    22. Kuba Kost
    23. Walek Matuszik
    24. Wawrzek Dziubany
    25. Tomek Stachoń
    26. Woitek Grześica
    27. Mathusz Lissok
    28. Augen Labe
    29. Bartek Myrdzik
    30. Augen Bzank
    31. Jon Bywalec
    32. Jon Laska
    33. Mathusz Faikis
    34. Jendrys Bablaczek
    35. Balzar Jarek
    36. Klimek Grzesica
    37. Jon Rygula

    Chałupnicy aus Urbanowice wird im Dokument von erwähnt 12 Juni 1806 R.

    Micolai Bednorsz
    Mathus-Häuser
    Szobek Stachan
    Augen Gabic
    Pawel Urzok
    Augen Hayduga
    Thomek Skrzipczik
    Jendrys Cruzc
    Wawrzin Bartecky
    Anton Noras
    Morcin Latuszek
    Adam Rygula
    Blazek Hasnik
    Joseph Kos
    Severs Kampf
    Morcin Nowak
    Jurek Latuszek
    Wittwe Laszok
    Kuba Chrobok
    Wittwe Bednorsz
    Jon Gray

    als Antwort auf: Tabelle der alten Bieruń Bewohner Dezember 1910 R. #29071
    Historyk85
    Benutzer

    Sławomir,
    Man möchte Sławek . schreiben, Ich weiß nicht,, kann ich dieses Formular benutzen

    Wie bereits erwähnt, gibt es bei Klemens Gawlik ein "Problem", weil es im Arbeitsbuch des Lędziny-Schlüssels aus den Jahren nicht erwähnt wird 1718 - 1775, keine Spur davon, obwohl seine Kinder in Świerczyniec geboren wurden!?

    In Świerczyniec gibt es nicht nur Gawlik zu dieser Zeit, auch der Name Leśnik ist dort nicht aufgeführt - d.h.. Clements Frau, Jadwiga Lesnionka. Personen mit dem Namen Klemens, aber es gibt auch keinen anderen namen, Der mit dem Nachnamen verbundene theoretische Alias ​​wird also weggelassen.

    Daher ist es nicht sinnvoll, die Grundbucheinträge von Świerczyniec im Lichte dieser Informationen zu durchsuchen.

    Der Nachname Gawlik taucht fast ausschließlich in Cielmice (!) auf und sie waren:

    Sattler, die die Liegenschaft verwalten 11:
    1. Gaweł 1718 - 1724
    2. Tomek 1726
    3. Gal 1738 - 1740
    4. Malcher 1745 - 1764
    5. Witek 1770 (w 1775 R. er war schon Gerichtsvollzieher)
    6. Walek 1775.

    und

    Hausangestellte, die die Immobilie verwalten 40:
    1. Jon / Jan 1718 - 1750
    2. Kuba 1755 - 1775

    Außerdem, in 1724 R. Paul Gawlik wird erwähnt, als Gerichtsvollzieher, a w 1745 - Sophia Gawliczka.

    Außer Cielmice, nur in Wola w 1770 R. Simon Gawlik wird unter den Gerichtsvollziehern genannt.

    In Lędziny gibt es eine Familie, die den Nachnamen Gawlikowice trägt und die Hausarbeiter vom Grundstück Nr 76:
    1. Kasimira 1738
    2. Paul 1739 - 1760 (beschäftigte sich mit der Herstellung von Schindeln)
    3. Grześ 1764 - 1775 (beschäftigte sich mit der Herstellung von Schindeln).

    W 1726 R. wird ersetzt durch NN. Gawlina.

    Dank seiner früheren Suche in der PA in Pszczyna, Ich kenne z.B.. dass Tomek Gawlik aus Cielmice (gestorben vor 2 Juni 1727 r.) hatte „eine halbe Rolle in Lędziny“ [sic!]; Ich schreibe darüber, weil der Name des Gawlik, der uns interessiert, Klemens ist, und wie heißt die Pfarrkirche in Lędziny… St.. Clemens genau. Außerdem fand ich Dokumente über die Schulden von Tomasz Gawlik, aber mit der eigentlichen Suche hat es bis jetzt nichts mehr zu tun.

    Und Klymek Gawlyk stört mich immer noch, Gehöft in Bieruń in den Jahren 70 XVIII., denn es gibt viele Anhaltspunkte dafür, dass unser Klemens keinen Bauernhof in Świerczyniec . hatte, vielleicht ist er identisch mit diesem Klemens aus Bieruń, da wir es schon wissen, dass der Name selten war. Und wie viele Klemens Gawliks könnten da gewesen sein.

    Wie auch immer, nur weitere Erkundungen, kann hier was erklären. Der Fall ist anhängig…

    Ich habe mich um keines von Michałs anderen Kindern gekümmert, Ich konzentrierte mich auf Mateusz, mein unmittelbarer Vorfahre.

    Grüße,
    Andrzej

    als Antwort auf: Tabelle der alten Bieruń Bewohner Dezember 1910 R. #28896
    Historyk85
    Benutzer

    Marcin,

    Auf welcher Grundlage ziehst du die Schlussfolgerung?, dass Gaweł Noras aus Goczałkowice und Pszczyna mit Gaweł Noras aus Bieruń identisch ist?

    Wahrscheinlich nicht auf der Grundlage von Musioł? Schließlich schreibt er nur: „In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Gaweł Noras ist erblicher Besitzer des Freivogts in Bieruń. Nach seinem Tod im Jahr 1679 Söhne siedeln sich als freie Müller in benachbarten Mühlen an. (NS. 71).

    ich will nicht gemein sein, aber dann frage ich bei welchen benachbarten mühlen, wo, wenn, Wer? Er weiß es und schreibt nicht!?

    Ein weiteres Beispiel: „Jerzy Węgrzyn bleibt demnächst im Büro des Vogts. Schon in einem Jahr 1679 Gaweł Noras gestorben, genannt "Dorfoberhaupt von Bieruń" (beide Begriffe "Gemeindeoberhaupt" und "Dorfoberhaupt" waren hier synonym für die Besitzer des Dorfoberhauptes), und in 1682 der bereits erwähnte Adam Kiczak, alias Kopieczny. Aber in einem Jahr 1688 dieser Jerzy erscheint wieder als "Sołtys de Kopiecz". " (NS. 37).

    Also "schließt" Musioł nicht, wie Sie schreiben, und macht bestenfalls eine sehr lose Vermutung, Abkürzungen nehmen, denn woher sollten die späteren Noras-Müller bei Bierun kommen?, wenn nicht von dieser Gawła?

    Er hat nicht einmal die vollständige Liste der Besitzer eines freien Dorfrats erstellt / des Leiters der kopieczny, gar nicht ersetzt, und kannte somit mehrere Besitzer, z.B.. Jerzy Krol (übrigens, es ist der "jene George von 1688" aus dem Zitat von der Site 37) und Jan Kowalczyk, der den Hügel von Jan Juliusz Lange gekauft hat, und er verkaufte es an Maria Helena von Ritter. Trotzdem bleibt Musioł standhaft: "Karol Leopold von Ritter erwirbt den Gemeinderat von Lange ..." (S.. 37).

    Die Zuverlässigkeit von Musioł lässt viel zurück, zu wünschen übrig, kein wissenschaftlicher Apparat, dh. Fußnoten ..., es lohnt sich nicht zu reden.

    Ich vertraue bestätigten Fakten oder stelle Hypothesen auf der Grundlage von Quellen auf, und nicht nur eine Analogie, Deshalb habe ich dich darauf aufmerksam gemacht, dass beide Bartek Noras in 1707 r., sowie Jan Noras in 1708 R. sie kauften Mühlen, die in einem schlechten technischen Zustand waren, daher neige ich zu der These, dass sie gebracht wurden, geneigt, sie zu übernehmen.

    Auch nicht vergessen, dass die Frage nach den Nachnamen sehr fließend war, was auch der zitierte bestätigt, streng im Thema Jan Noras aka Krol, es gilt daher die vielen Möglichkeiten zu berücksichtigen und das vorhandene Archivmaterial gewissenhaft zu analysieren. Natürlich gibt es keine Garantie, dass du findest was du suchst, aber entweder bauen wir eine verlässliche Genealogie auf, oder wir machen Märchen, mit Drachen und wir gehen zurück zu Adam und Eva, denn schließlich sind sie auch unsere Vorfahren…

    Ich beabsichtige, die Geschichte von Bieruń und seinen Bewohnern im 18. Jahrhundert zu studieren. im Mikromaßstab, aber es wird nicht so schnell passieren, Rückruf, dass das Stadtarchiv Mitte des 19. Jahrhunderts niedergebrannt wurde., und was im Archiv der Herzöge von Pszczyna aufbewahrt wird, ist sehr verstreut, ganz zu schweigen vom Zugriff auf alle Landdateien. Außerdem war ich stark an einem anderen Unterfangen beteiligt, die ich auch ausfüllen muss.

    Wenn ich bei meiner weiteren Suche etwas über die Noras finde, wird er euch natürlich darüber informieren, So wie vorher.

    Eine sachliche Diskussion ist immer eine Freude, ich hoffe,, dass du meinen Beitrag so interpretierst, Ich betrachte mich in keinster Weise als Alpha und Omega, Ich versuche lediglich, die Geschichte einer kleinen lokalen Gemeinde anhand zuverlässiger Informationen zu rekonstruieren, zu ihrem eigenen Vorteil und den am Thema Interessierten.

    Grüße,
    Andrzej

    als Antwort auf: Tabelle der alten Bieruń Bewohner Dezember 1910 R. #28894
    Historyk85
    Benutzer

    Marcin,

    Ich weiß nicht, ob Sie meinen früheren Beitrag über die Familie Gawlik mit sorgfältig gelesen haben 18 August, weil es dort deutlich geschrieben steht, dass Marianna Anna Gawlik, Tochter von Mateusz; geboren 27.06.1830, Sie heiratete 10.07.1848 nur Paul, namens Wolf. Und die von mir geposteten Inhalte im Testament von Mateusz Gawlik mit 1892 R. Ergebnisse, dass Marianna damals schon Witwe war. So sieht es aus, dass Sie auch ein Nachkomme von Matthew Egidius Gawlik (1804 - 1892).

    Außerdem suche ich noch nach Materialien über Bieruń und seine Bewohner im 18. und 17. Jahrhundert, dank dessen ich ein paar Fakten über die Mühlen in seiner Umgebung herausgefunden habe.

    nämlich 20.05.1707 R. der jetzige Besitzer der Mühle namens "Borowy", das war Lawrence, der König verlor die Kontrolle darüber, zum Wohle ihrer Kreditgeber, der es wiederum an Jan Noras verkaufte, Tag 27.01.1708 R. (der entsprechende Vertrag wurde in Pszczyna geschlossen).

    Beachtung! Beachten Sie hier einen rätselhaften Zusammenhang mit einem ähnlichen Kauf einer Mühle von Bartek Noras in 1707 R. in Jaroszowice.

    Wenn Sie es wissen, hatten Sie die Gelegenheit, sich das Buch "Bieruń Monographie Historical" anzuschauen, herausgegeben von. R. Kaczmarek und J.. Myszora, Bieruń 2007, es ist heute bekannt, warum dieser Müller Jan einst unter dem Namen Krol . auftrat, und ein andermal Noras.

    Jan Prus, ein freier Gastwirt aus Miedźna 31.03.1713 R. er kaufte unter anderem eine Mühle von Jakub Bernard Zarzyna, der Stammvater dieser Familie, die sich in Bieruń . niedergelassen hat.

    Ich habe auch eine dritte Mühle identifiziert, die vom freien Dorfrat / kopieczny voivode . getrennt ist. Nämlich Jan Juliusz Lange, der damalige Besitzer des "Mound" verkaufte seine Mühle 07.02.1743 R. Stanisław Boryczka (Stanisław Boryczka).

    Bieruńs Monographie von L.. Musiola, sowie die historische Studie von z 2007 R. enthalten diese Informationen nicht, und ich nähere mich Musiołs "Arrangements" mit zunehmender Zurückhaltung, Erstens ist es nicht angekommen und es wurden nicht alle Materialien verwendet, und zweitens nimmt er an vielen Stellen "Abkürzungen" und baut Fakten auf der Grundlage zufälliger Informationen auf, die er "irgendwie" mit sich selbst zu verbinden versucht. Die "Erkenntnisse" von Musioł sind also kein Evangelium, die du auf deinem Schoß lesen und jeder dort gegebenen Information glauben solltest.

    Die obige Bemerkung ist natürlich das Ergebnis meiner Nachfragen und Besuche in den Archiven, die neue und unerwartete Entdeckungen bringen. ich muss mir noch viel anschauen, es besteht also eine gute chance für weitere neue erkenntnisse und konkrete fakten.

    David,

    Ich bin froh,, dass du den Willen von Ignacy Hudzikowski erreicht hast, und wie ich vermutet habe, führen Sie die folgenden Spuren nach Małopolska. Die Übersetzung der beigefügten Sterbeurkunde von Ignacy wurde von Bogusław bereits in einem früheren Beitrag eingefügt, Lassen Sie mich hier das gesamte Erste Testament von Mateusz Gawlik von 1866 R. und seine ins Polnische übersetzte Sterbeurkunde.

    Grüße,
    Andrzej

    ——————-

    Es geschah in Bieruń Stary an einem Tag 18 Oktober 1866 R. Mathusz Gawlik, ein Lebensretter, erschien heute in der Gerichtsstube vor der unterzeichneten Gerichtskommission, die am Gerichtstag tagte, daher, die, wie das Gespräch mit ihm überzeugend bewies, ist im Besitz ungestörter geistiger Fähigkeiten und [mit ihm] der testamentarische Zeuge Adam Dlugai, der das Protokoll persönlich unterschreibt [das Satzende im Original ist nicht grammatikalisch]. Mathusz Gawlik, Lebensassistent, bat um Aufnahme seines Testaments in den Gerichtsbericht und sagte:, es ist ein unabhängiger und wohlüberlegter Wille, heute meinen Willen zu Protokoll zu geben. Der Teilnehmer der Gerichtskommissionssitzung am Gerichtstag und der unterschriebene Teilnehmer sprechen die Sprache des Erblassers, d.h.. auf Polnisch, also nach § 129 Titel XII Nummer 1 des Allgemeinen Nationalgesetzes [für die königlich-preußischen Staaten, d.h.. die sogenannte. Preußisches Landrecht]……… und der Seilermeister Adam Dlugai von hier, der volle Deutsch- und Polnischkenntnisse besitzt, fließend in Zungen als Zeuge zitiert. Dasselbe, wie er seinerseits versichert und auch von Gerichtsbeamten versichert, er hat die Eigenschaften, die es ihm ermöglichen, als wichtiger beglaubigender Zeuge aufzutreten, und es gab keine Hindernisse für ihn ..., die nach § 118 machen 120 Titel XII Teil 1 des Allgemeinen Nationalgesetzes [für die königlich-preußischen Staaten, d.h.. die sogenannte. des preußischen Landrechts] würde die Abberufung eines testamentarischen Zeugen ausschließen. Um Herrn Dlugai nach der Bewerbung richtig zu authentifizieren, dass er hat 40 Jahre und ist katholischen Glaubens, entsprechend § 40 ich 41 Titel II Teil 2 Über die Verordnungen des Gerichts und die Verordnung vom. 28 Juni 1844 R. § 4 hinsichtlich des Willens war er unter Eid verpflichtet, und seine Unterschrift und die Unterschrift der Kommission bescheinigen den Abschluss des Protokolls, und dank seiner Ernennung wurde das Testament des Erblassers sorgfältig und gründlich geprüft. Dann sagte [der Erblasser], dass ... er ausdrücklich darauf verzichtete, ein Zusatzprotokoll in polnischer Sprache zu verfassen mit den Worten [Zitat in Polnisch] "Ich verzichte darauf, ein besonderes Protokoll in Polnisch zu führen, obwohl mir das beigebracht wurde, an. Nachwirkungen dieser Aussage, nur ein Protokoll in deutscher Sprache
    Nachstehend beschriebene Nachlassverfügung nach mir ....., die nicht durch einen Erbvertrag beschränkt ist oder anderweitig vertrete ich meinen letztwilligen Willen wie folgt:

    § 1
    Hiermit ernenne ich meine Frau Marianna geb. Kulsky zu meiner Alleinerbin. Es ist jedoch meinen beiden .... Kinder von Mathusz und Franz zahlen ihnen nach Erreichen der Volljährigkeit zweihundert Taler - 200 Reichstaler - insgesamt vierhundert Taler.

    § 2
    Meine anderen Kinder, d.h..
    Johann Gawlik
    Marianna heiratete Wilk
    Catharina heiratete Jagoda
    Agnes nach Tatois Ehemann
    Sophie nach Loseks Ehemann
    Joseph und Thomas Gawlik
    sie sind schon befriedigt, und sie sollen nichts von meinem Erbe bekommen.

    Ich habe nichts anderes zu arrangieren.
    Dieses Protokoll wurde langsam und deutlich gelesen, vom Erblasser genehmigt und von ihm / ihr wie folgt unterschrieben.

    Matus Gawlik

    .... Kommissar des Gerichts
    Vörmann Sachbearbeiterin, die Polnisch spricht
    Ein langjähriger Zeuge, der Polnisch spricht

    —————–

    Nein. 45.
    Bieruń, Tag 5 September 1892 R.
    Vor dem unterzeichneten Offizier der Familienstand erschien heute, persönlich bekannt, Kaufmann Laurenz Gawlik, wohnhaft in Bieruń, Kreis Pszczyna und gemeldet, dass eine Leibrente – Bürger mit erweiterten Bürgerrechten
    Matthäus Gawlik, Zählen 88 Jahre, Katholik, wohnhaft in Bieruń, geboren in Bieruń, Witwer von Marie, geb. Kulski, gestorben in Bieruń, Sohn eines Bürgers mit erweiterten Bürgerrechten, Michael Gawlik und seine Frau Sophie geborene Mijalski, beide starben in Bieruń, er in Bieruń in seiner Wohnung am vierten Septembertag eintausendachthundertzweiundneunzig nachmittags um elf Uhr gestorben ist und dass der Angeklagte den Tod nach eigenem Wissen meldet.
    lesen, genehmigt und unterschrieben.
    Lorenz Gawlik

    Ein Beamter des Zivilstands
    Bialetzki

    als Antwort auf: Evangelische Pfarrei in Tarnowskie Góry #28623
    Historyk85
    Benutzer

    Hallo,

    Um Herzen zu ermutigen, informiere ich Sie, dass Taufprotokolle aus der evangelischen Pfarrei in Tarnowskie Góry aus den Jahren 1791 - 1803 sind nach dem Einloggen hier verfügbar:
    https://www.familysearch.org/ark:/61903/3:1:3QS7-L99H-8LV3?mode=g&cc=2564996&cat=2562539

    Grüße,
    Andrzej

    als Antwort auf: Genealogie in Świdnica und Rybnik #28443
    Historyk85
    Benutzer

    Hallo Andrea,

    Vielen Dank, meine Email-Adresse: historyk1985[at]wp.pl [at] durch @ ersetzen. Wir können Dateien per E-Mail versenden, aber lass uns das Thema im Forum nicht schließen, Es besteht immer die Möglichkeit, dass jemand es findet und mitmacht.

    Im Gegenzug, Ich schicke dir Fragmente aus der Volkszählung des schlesischen Adels aus 1752 mit Daten zur Familie von Hubendorf. Und wenn du mir etwas Zeit gibst, Ich werde alle Aufzeichnungen der Familie von Kottulinsky aus derselben Volkszählung zusammenstellen.

    Grüße und danke nochmal,
    Andrzej

    • Diese Antwort wurde geändert 3 Monate, 3 Wochen vor durch Historyk85.
    als Antwort auf: Genealogie in Świdnica und Rybnik #28439
    Historyk85
    Benutzer

    Hallo Andrea,

    Auffinden der Sterbeurkunde dieses von Hubendorf aus 1793 werde viel erklären, ohne sein Alter festzustellen, schwer zu sagen, ob er der Vater von Theresia Hedwige war? Schwer zu sagen, denn er hätte genauso gut ihr Bruder oder entfernter Verwandter sein können. In dieser Phase der Suche, es kann einfach nicht klar gesagt werden.

    Die verfügbaren Materialien zeigen auch, dass die Familie von Hubendorf oder einige von ihnen in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, was einige Familienmitglieder gezwungen haben könnte, bei ihren entfernten Verwandten zu leben.

    Es würde sich lohnen, die Inhalte dieser Archive kennenzulernen, da sie viele wertvolle Informationen über die Familie von Hubendorf enthalten können.

    Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz
    ich. HA GR, Vertreter. 46 B, Nein.. 1024; Hubendorf (1761 .) – 1771)
    Enthält: Gesuch der Witwe Maria von Hubendorf um Konfirmation des Kaufes ihres Gutes Grunau; Beschwerden des von Hubendorf wegen Sequestration seines Gutes Schöneich.

    Wenn Sie derzeit Zugriff auf die Ressourcen des Ancestry-Portals haben, Darf ich Sie bitten, ein paar Metriken für mich herunterzuladen?, nämlich:

    Adam Carl Joseph V. Stilarsky
    Leutnant V. Stilarski dd mm 1788-1789 Stadt, Wehlau, Ostpreußen, Deutschland (Germany)
    Juliane Wilhelmine Caroline V. Stillarskÿ dd mm 1814 Stadt, Schlesien, Deutschland (Germany)
    Friedrich Carl Herrmann V. Stilarskÿ dd mm 1814 Stadt, Schlesien, Deutschland (Germany)

    Hoffe ich verlange nicht zu viel, aber das sind neue rekorde, mir unbekannt, und ich habe keinen Zugriff mehr auf diese Seite.

    Grüße,
    Andrzej

    als Antwort auf: Genealogie in Świdnica und Rybnik #28432
    Historyk85
    Benutzer

    Hallo Andrea,

    Ich weiß nicht, ob du davon wusstest, aber im Juni 17, 1793 in Schweidnitz (Schweidnitz) gestorben von Hubendorf (kein Vorname), wer war Premierlieut. in Infanterie-Regiment von Jung Pfuhl. Er diente also im gleichen Regiment wie Johann Rudolff von Kottulinsky! Die Zeit, Ort und die Tatsache, dass in 1792 Johann Rudolf hat dort Theresa Hedwige geheiratet, vermuten, dass sie mit dem Verstorbenen verwandt sein muss, vielleicht war sie sogar seine Schwester oder Tochter?

    Ich habe mich gefragt, warum in Świdnica (Schweidnitz) die Hochzeit von Theresa Hedwige aus einer Familie stattfand, deren Grundbesitz in der Nähe von Breslau (Breslau) lag., aber jetzt “alles” fängt an zu passen.

    Link, Informationen zum Tod finden Sie auf der Seite 570.
    https://www.sbc.org.pl/dlibra/publication/3554/edition/3296/content

    Zusätzlich, die Informationen in den Schlesischen privilegierten Zeitungen sorgfältig analysieren. 1769 [Jg.28], die zusammenfallen und die Informationen, die ich zu Beginn über die Familie von Hubendorf gemacht habe, ergänzen.

    Grüße,
    Andrzej

    als Antwort auf: Genealogie in Świdnica und Rybnik #28424
    Historyk85
    Benutzer

    Hallo Andrea,

    In einem früheren Beitrag habe ich geschrieben, dass es sich bei den gefundenen Aufzeichnungen um Militärakten handelt, die von dem Regiment geführt werden, in dem Johann Rudolf gedient hat, Also fragte ich, ob du nach Kirchenbüchern suchst.

    Johann Rudolf und Theresia Hedwige haben sicherlich in Schweidnitz (Schweidnitz) geheiratet., was durch einen Hinweis zu diesem Thema in den Schlesischen Provinzialblättern bestätigt wird, 1792, 15. Bd., 6th St .: Juni; Link unten, Informationen zur Hochzeit finden Sie auf Seite 558.
    https://www.sbc.org.pl/dlibra/publication/3511/edition/3261/content

    Sie kennen das Datum und den Ort der Hochzeit, So hindert Sie nichts daran zu prüfen, ob, Katholiken sein, sie heirateten in der Domkirche St. Stanislaus und St. Wenzel in Świdnica, und die Informationen über ihre Hochzeit wurden auch in die vom Regiment geführten Protokollbücher eingetragen. Alternative, Es wird sich herausstellen, dass sie in der Garnisonskirche geheiratet haben und die einzige Spur davon ist die Hochzeitsurkunde, die du kennst.

    Fragen Sie kühn. Wenn ich kann, Ich helfe gerne.

    Grüße,
    Andrzej

    als Antwort auf: Genealogie in Świdnica und Rybnik #28412
    Historyk85
    Benutzer

    Andrea,

    Im Moment, nur die Beauftragung einer kostenpflichtigen Abfrage im Archiv der Erzdiözese in Kattowitz kann helfen, denn nur aus Rybnik und Umgebung gibt es Kirchenbücher. Lesen Sie die Archivseite sorgfältig durch, du wirst viel lernen.

    Das Archiv der preußischen Armee brannte in Potsdam in 1944, Es besteht also keine Chance, die Unterlagen der Militärregimenter zu finden, in denen Johann Rudolf von Kottulinsky gedient hat. aber, Ich habe sie erwähnt, weil die Person, die die Sterbeurkunde erstellt hat, ihr genaues Alter irgendwie berechnen musste, also zuerst nach Rybnik, und möglicherweise erst später seine unmittelbare Umgebung.

    Außerdem, die Aufzeichnungen, die Sie finden, stammen wahrscheinlich aus militärischen Aufzeichnungen, aber zum Beispiel, Wissen Sie genau, in welcher Gemeinde Johann Rudolf und Theresia Hedwige geheiratet haben? Ich glaube, es lohnt sich, das Kirchenbuch ihrer Hochzeit zu finden, da es mehr Informationen enthalten sollte.

    ich habe ein ähnliches Problem wie du, seit vier Jahren rekonstruiere ich die Genealogie der Familie von Stillarsky, von Stylarski, von Stelarski, von Stolarski, selten mit dem Zusatz von Cent (die Schreibweise des Nachnamens ist anders, aber es ist immer noch dieselbe Familie). Ihre Vertreter kamen wahrscheinlich Anfang des 17. Jahrhunderts aus Ungarn nach Oberschlesien. Die Arbeit geht voran, aber wie ich schon geschrieben habe, es ist eine mühsame Analyse der Aufzeichnungen von Gemeinde zu Gemeinde, manchmal finde ich was, und manchmal sechs Monate lang nichts. ich will dich nicht entmutigen, aber die Genealogie von Adelsfamilien erfordert viel Geduld und Mühe.

    Inzwischen, Überprüfen Sie die verfügbaren Listen der Offiziere, vielleicht finden Sie etwas Interessantes über Johann Rudolf oder Carl Krause.
    https://www.sbc.org.pl/dlibra/results?q=Rangliste+der+K%C3%B6nigl.+Preu%C3%9Fischen+Armee&action=SimpleSearchAction&type=-6&p=0

    Grüße,
    Andrzej

    als Antwort auf: Genealogie in Świdnica und Rybnik #28408
    Historyk85
    Benutzer

    Hallo Andrea,

    Du bist sehr glücklich, denn aus der Sterbeurkunde Johann Rudolf von Kottulinsky kann man viel über den Verlauf seines Militärdienstes erfahren, nämlich: im Alter von 14 er begann seine militärische Karriere, sein erster Kommandant war von Sass / von Saß for 1½ years (around 1764 – 1765), dann diente er unter von Tauentzien für 2 Jahre (zwischen 1765 – 1767) and finally under von Steinwehr for 29 Jahre (1767 – 1796). Militäreinheiten hatten feste Nummern, trug aber üblicherweise den Nachnamen des aktuellen Kommandanten.

    Sicherlich hat Johann Rudolf in den Jahren gedient 1791 – 1796 im Infanterie-Regiment Nr. 40, was sich aus den von Ihnen angehängten Datensätzen ergibt, weil der Kommandant dieser Einheit in den Jahren 1791 – 1794 was Carl Ludwig von Pfuel, und dann in den jahren 1794 – 1805 Friedrich Wilhelm von Steinwehr.

    Mehr über den Aufbau und die Kommandeure von Regimentern erfahren Sie hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Infanterieregimenter_der_altpreu%C3%9Fischen_Armee

    Aus der Sterbeurkunde von Johann Rudolf geht auch hervor, dass Theresia Hedwig von Hubendorff seine einzige Ehefrau war und er außer Wilhelmine keine Kinder hatte.

    Wenn es um den Geburtsort von Johann Rudolf . geht, Sie müssen die Taufunterlagen von Rybnik überprüfen und überprüfen, ob die Angaben in der Sterbeurkunde korrekt sind.

    Da hieß es, Johann Rudolf sei genau 46 Jahre, 6 Monate und 8 Tage alt zum Zeitpunkt seines Todes, ein so genaues Alter konnte nur anhand des Taufscheins angegeben werden, Vielleicht stand es in den Aufzeichnungen des Regiments?

    Die Suche nach edlen Vorfahren ist gar nicht so einfach. Informationen über Kleinadel sind oft von schlechter Qualität, Einzelpersonen oder Familien zu finden erfordert also viel Arbeit und Mühe. zusätzlich, in deinem Fall, wenn es um Offiziere geht, die häufig ihre Stationen wechselten, es besteht die Notwendigkeit, ihren Militärdienst zu rekonstruieren.

    Zusätzlich, Ich habe meine Materialien durchgesehen, leider habe ich nichts mehr über die Familie von Hubendorff gefunden. Die Familie von Kottulinsky tritt häufiger auf, aber in dieser Phase deiner Suche, Johann Rudolf ist keinem von ihnen zuzuordnen.

    Grüße,
    Andrzej

    als Antwort auf: Genealogie in Świdnica und Rybnik #28407
    Historyk85
    Benutzer

    Es gibt ein Problem mit dem Forum und meine Nachricht kann nicht angezeigt werden.

Anzeigen 15 Beiträge - 1 durch 15 (von 104 gesamt)