Odpowiedz do: Prośba o przetłumaczenie niem. dokumentów z czasów I wojny św.

Strona główna Fora Tłumaczenia Prośba o przetłumaczenie niem. dokumentów z czasów I wojny św. Odpowiedz do: Prośba o przetłumaczenie niem. dokumentów z czasów I wojny św.

#12214
Adam Peter
Użytkownik

Na razie tylko transkrypcja. Prosze sie zglosic, jesli google nie pomoze przetlumaczyc.

[Seite 1]
Nr. der Stammrolle für 1909, Nr. 36

Militärpass
des
Vice-Wachtmeisters Emil Sborowski
Jahresklasse: 1909

Provinzialkavallerie

Natio[na]le:

Emil, Josef Sborowski geboren am 11. September 1887 zu Sielce-Sosnowiec (Russ. Polen).
Stand: Techn. Zeichner
Religion: katholisch (ledig)
Am 2. Oktober 1909 als Rekrut bei der 5. Eskadron des 1.Leibhusaren Regiment Nr.1 – Danzig-Langfuhr

Beförderungen:

Am 20.September 1911 zum Gefreiten
Am 12. September 1913 zum Unteroffizier
Am 24.Februar 1917 zum Sergeanten
Am 16. Mai 1918 zum V.-Wachtmeister

Am 21. September 1912 von der 5. Esk. 1 Leib-Husaren-Rgt. Nr. 1 in Danzig-Langfuhr zur Reserve beurlaubt.

Militärische Ausbildung:

Ausgebildet mir dem Karabiner 98, dem Kavallerie-Degen m. st. der Stahlrohrlanze u. A. im Signaldienst mit Winkerflaggen, Kavallerie Pionier- und Ruderdienst.
Frei- und Fahrtenschwimmer
I.Schießklasse, Kav. Flechtabzeichen 1911 und 1912.


[Seite 2]

Als Dolmetscher in der polnischen und russischen Sprache geeignet.
Körpergröße: 1,72 cm, Stiefellänge 27 ½, Wickelweite: 2.

S. hat das Befähigungszeugnis zum Unteroffizier-Aspiranten.

Ausgefertigt, Danzig-Langfuhr, den 21.September 1912. Königl. Kommando des 1. Leib-Husaren Regiments Nr. 1
gez. Wilhelm
Kronprinz v. Preußen und des Deutschen Reiches
Major und Regimentskommandeur

————

Husaren-Regiment von Scholl (1.Schles.) Nr.4
4.Eskadron (Ohlau)
S. war vom 1.8. bis 13.9.1913 zur Übung (Kaisermanöver) eigezogen. Am 12.9.1913 zum Unteroffizier befördert.
Führung dienstlich >
> sehr gut
moralisch >
Strafen: keine

B. Schierotodt
Rittmeister und Eskadronchef
Husaren Regiment v. Schill
(1. Schlee.) Nr. 4 Ohlau


[Seite 3]

An 1. August 1914 mit dem 2.Eskadron Jäger-Regt. zu Pferde Nr. 11 in Tarnowitz ins Feld gezogen.
Orden: E[isernes] K[reuz] II. Klasse mit Besitzzeugnis.

Am 26. Oktober 1918 bei St. Fergeux verwundet.
Sept.-Okt.-Nov. 1917 zum M.G. Aung Inf. Kursus nach Kowno kommandiert.
Fla. M.G. Abt. 907, 3 Komp. Türkheim im Elsaß.
S. wurde hier vom 10.6 bis 23.6.1018 am M.G. 08 für Fliegerbeschuß mit Kreiskorn ausgebildet und zur M.G. Esk. Res. Ul. Rgt. 9 in Marsch gesetzt.

Türkheim, 23.6.1918
Ibach
Lt. und Komp.-Führer

———
Juli, August, September 1919 bei der Berittenen (2) Komp. Frw. Jäger Corp. v. Chappuis, Tarnowitz und Georgenberg.
Später gehörig zum 63. Reichswehr-Regiment.

Kompanieführer der Berittenen war Lt. Willecke Hans Georg.


[Seite 4]

Unteroffizier-Korps des M.G.Esk.
aufgenommen am Hilsenfirst in den Vogesen im Juli 1918.

Unteroffizier Glennig
Unteroffizier Cloppenrath
Unteroffizier Rapp
Sergeant Beyersdörfer
Sergeant Bloch
Unteroffizier Krause
Sergeant Wagner
V. Wachtmann Sborowski
Sergeant Golz
Sergeant Engelmann
V. Wachtmann Willecke
V. Wachtmann Lorenz
V. Wachtmann Skoruppa
Offz. Stellv. Leichter
Unteroffizier Stambke
V. Wachtmann Ebert
Unteroffizier Hepler
Sergeant Kandler