Odpowiedz do: Odp z Bundesarchiv

Strona główna Fora Tłumaczenia Odp z Bundesarchiv Odpowiedz do: Odp z Bundesarchiv

#28377
Marcin2001
Użytkownik

Ta karta to jedynie fragment korespondencji z WAST, całość to 10 stron: https://easyupload.io/m7zhgu
“…leider kann Ihre Anfrage aufgrund der großen Anzahl der hier vorliegenden Eingänge
erst heute umfassend beantwortet werde. In der Regel liegen hier zu einzelnen
Wehrmacht-Angehörigen keine Personalakten vor, sondern lediglich Einträge in Karteien oder Listen.
In der zentralen Personenkartei der Deutschen Dienststelle (WASt) liegt zu dem Gesuchten (Träger der Erkennungsmarke -186- 7.Kompanie Infanterie-Ersatz-Bataillon
372) eine Karteikarte (Bundesarchivsignatur B 563-1 KARTEI/M-836/028) vor1
. Eine
Kopie füge ich bei.
Entsprechend der Angaben auf der zentralen Personenkarte ist der Gesuchte als
Kriegsvermisster beim Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes in München registriert. Hier ist nur bekannt, dass das Datum des letzten Hinweises im August 1944
war. Möglicherweise verfügt der DRK-Suchdienst Standort München, Chiemgaustraße 109, 81549 München, E-Mail: info@drk-suchdienst.de über weitere Angaben.
Den Erkennungsmarkenverzeichnissen und Veränderungsmeldungen der Wehrmacht sind folgende Verwendungen zu entnehmen:
 7. Kompanie Infanterie-Ersatz-Bataillon
372, Gleiwitz
gemeldet:
1939
Bundesarchivsignatur:
B 563/65710
 Schlächterei-Kompanie (mot.) 162 gemeldet:
1941
Bundesarchivsignatur:
B 563/20211
 Korps-Abteilung F “Tronnier” Feld-ErsatzBataillon 162
gemeldet:
1944
Bundesarchivsignatur:
B 563/13978
 Lehr. Kompanie Feld-Ersatz-Bataillon 162 gemeldet:
1944
Bundesarchivsignatur:
B 563/13977
 4. Kompanie Feld-Ersatz-Bataillon 162 gemeldet:
1944
Bundesarchivsignatur:
B 563/13976
 4. Kompanie Infanterie-Regiment 354 gemeldet:
1944
Bundesarchivsignatur:
B 563/79689
Detaillierte Angaben sind den elektronischen Findmitteln nicht zu entnehmen, die
jedoch fortlaufend überarbeitet werden. Die Erkennungsmarkenverzeichnisse und
Verlustmeldungen werden sukzessive digitalisiert. Daher ist zurzeit eine persönliche
Benutzung grundsätzlich nicht möglich. Kopien aus den Erkennungsmarkenverzeichnissen können aus diesem Grund derzeit nicht angefertigt werden.
Zu Minkina, Franz liegen hier Unterlagen des Abwicklungsstabes Rudolstadt vor, die
Hinweise auf den Verbleib des Gesuchten enthalten können. Diese Unterlagen können aus konservatorischen Gründen auch durch Mitarbeiter des Bundesarchivs derzeit nicht genutzt werden. Ich rechne damit, dass Digitalisate in ca. zwei Jahren zur
Verfügung stehen. Bei Interesse können Sie sich dann gern wieder an das Bundesarchiv wenden.
Nähere Informationen zu Einsatzräumen von Einheiten der Wehrmacht finden Sie in
den Publikationen:
 Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und
Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939 – 1945, Bde. 1 – 17, Osnabrück
1973 ff
 Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes München (Hg.): Divisionsschicksale Band 1 und 2, München 1958-1960
Falls Sie sich nicht nur für personenbezogene Unterlagen interessieren, sondern
auch für die Einsätze der Truppenteile, denen er angehörte, dann können Sie eine
Anfrage an die Abteilung Militärarchiv des Bundesarchivs in Freiburg richten (Wiesentalstraße 10, 79115 Freiburg. E-Mail: militaerarchiv@bundesarchiv.de). Ich weise
vorsorglich darauf hin, dass nicht zu jeder Einheit und nicht für jeden Zeitraum derartige Unterlagen vorliegen. Insbesondere Ersatzeinheiten sind in der Regel nicht
nachgewiesen.
Personenbezogene Unterlagen zu dem Gesuchten sind in den Beständen der Abteilung MA nicht zu erwarten.
Ein Gebührenbescheid geht Ihnen mit getrennter Post zu.”

Pozdrawiam i dziękuję
Marcin

  • Ta odpowiedź została zmodyfikowana 2 weeks, 6 days temu przez Marcin2001.
  • Ta odpowiedź została zmodyfikowana 2 weeks, 6 days temu przez Marcin2001.
  • Ta odpowiedź została zmodyfikowana 2 weeks, 6 days temu przez Marcin2001.